Ein sozio-ökologisches Gemeinschaftsprojekt

HorYoH®

Kompaktes Pfanzenwissen spielend erlernen.

Herzlich Willkommen
auf unserer Homepage 

Um auf einfachem Weg zu beschreiben wie wir als ASBL Horyoh funktionieren, stell Dir eine im Kollektiv handelnde, interaktive Werkstatt mit bereits gut ausgestatteten Werkzeugkästen vor. 

Diese Vielzahl an unterschiedlichen Werkzeugkästen, wollen wir nicht nur über gemeinsame Projekte und Workshops mit unseren Mitgliedern, Teilnehmern und Partnern teilen, sondern auch erweitern und vor allem auch weiter zur Verfügung stellen.

Worum geht’s?

Neben einer Idee, ist „Wu Wei“, Kreativität und Originalität bei jeder Projektentwicklung erforderlich. Motivation ist eine unangefochtene Siegerin, wenn es darum geht eine Idee umzusetzen und Menschen zum Mitmachen zu bewegen. Wie verrückt Deine Idee auch sein mag, es ist genau da wo wir unsere Erfahrungen zum Einsatz bringen wollen.

Von der Idee bis zur Fertigstellung, beraten und begleiten wir sozio-ökologische Projekte und sensibilisieren dabei gerne zum nachhaltigen Denken und Handeln. In unseren praktischen Workshop’s, wollen wir durch den Umgang mit Upcycling- und Naturmaterialien Dein Improvisationstalent aktiv fördern und Deine Neugier zur Natur erwecken.

Wir wünschen viel Spaß beim Durchstöbern unserer Homepage 

Das Horyoh asbl – Team

WerdE Mitglied!

Dir gefällt was Du hier entdeckst?

Als Mitglied kannst  Du aktiv die Projekte unterstützen oder eine eigene Idee in Begleitung umsetzen.

Herzlich Willkommen 

1. Project-Based-Learning

Assisted learning by doing

2. Green exchange network

Think Global – Act Local

3. Explore yourself

Kreativität und Handwerk entdecken 

4. Reconnect to Nature

Sustainable workshops

5. Upcycling workshops

Voll im Trend – Die Kunst der Wiederverwendung ….. 

6. Social ecological projects

Welt im Wandel

7. Nurture the Nature

… mit, statt gegen die Natur …

8. WU WEI

Einfach mal alles wachsen lassen

9. Individual social responsibility

Machen! Nicht quatschen …

News

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
2 weeks ago

#news #lowtech ... See MoreSee Less

2 weeks ago
#news #yfn 
Der Totholzzaun auch “Benjeshecke” genannt ist ein lebendiger Wohnraum, bietet
Schutz Nistmöglichkeiten und Nahrungsquelle für Insekten und Vögel. 

Hier kriescht dem Vogel regelrecht das Futter vor den Schnabel.

Eine Benjeshecke besteht aus zwei Reihen Pfähle. Zwischen den beiden Reihen wird der Grünschnitt aufgeschichtet. Je nachdem wie groß die Äste, Zweige oder das Gestrüpp sind, kann der Abstand zwischen diesen Stützhölzern variieren. Sie halten den Grünschnitt an Ort und Stelle.

Der Totholzzaun sorgt für sich selbst mit einem sogenanntes Kleinklima, welches den Boden ökologische Mikrohabitat für Insekten und Kleintiere schafft.

Die Benjeshecke vervollständigt sich selber durch die Windanflüge so wie auch vom Kot der Tiere die Sie hinterlassen. Der Kot kann Samen enthalten, welche dazu führen dass neuen Pflanzen ohne menschlichen Eingriff wachsen und sich vermehren.

Als sinnvoll erweist sich die Benjeshecke vor allem dort, wo sie schnell und kostengünstig in weiträumig flurbereinigter, intensiv genutzter Agrarlandschaft wie Wiesen und Äckern einen Beitrag zum Biotopverbund leisten würde.

Der ökologische Mehrwert im eigenen Garten ist angesichts des laufenden 5- ten Artensterbens muss heute eine größere Bedeutung zugeteilt werden.

Auch Kinder und Jugendliche lassen sich gut durch Bau und Beobachtung einer solchen Hecke zu Themen wie Natur- und Umweltschutz bewegen und Benjes selbst sieht es als ein Mittel der Umwelterziehung.

by Naja Rastoder

#news #yfn
Der Totholzzaun auch “Benjeshecke” genannt ist ein lebendiger Wohnraum, bietet
Schutz Nistmöglichkeiten und Nahrungsquelle für Insekten und Vögel.

Hier kriescht dem Vogel regelrecht das Futter vor den Schnabel.

Eine Benjeshecke besteht aus zwei Reihen Pfähle. Zwischen den beiden Reihen wird der Grünschnitt aufgeschichtet. Je nachdem wie groß die Äste, Zweige oder das Gestrüpp sind, kann der Abstand zwischen diesen Stützhölzern variieren. Sie halten den Grünschnitt an Ort und Stelle.

Der Totholzzaun sorgt für sich selbst mit einem sogenanntes Kleinklima, welches den Boden ökologische Mikrohabitat für Insekten und Kleintiere schafft.

Die Benjeshecke vervollständigt sich selber durch die Windanflüge so wie auch vom Kot der Tiere die Sie hinterlassen. Der Kot kann Samen enthalten, welche dazu führen dass neuen Pflanzen ohne menschlichen Eingriff wachsen und sich vermehren.

Als sinnvoll erweist sich die Benjeshecke vor allem dort, wo sie schnell und kostengünstig in weiträumig flurbereinigter, intensiv genutzter Agrarlandschaft wie Wiesen und Äckern einen Beitrag zum Biotopverbund leisten würde.

Der ökologische Mehrwert im eigenen Garten ist angesichts des laufenden 5- ten Artensterbens muss heute eine größere Bedeutung zugeteilt werden.

Auch Kinder und Jugendliche lassen sich gut durch Bau und Beobachtung einer solchen Hecke zu Themen wie Natur- und Umweltschutz bewegen und Benjes selbst sieht es als ein Mittel der Umwelterziehung.

by Naja Rastoder
... See MoreSee Less

Projekte

Wenn Du Deine Idee zu einem Projekt gestalten willst, vor allem wenn diese wenig mit Standart oder Alltag gemein hat, dabei Hilfe oder kreative Lösungsvorschläge benötigst, dann bist Du wohl bei uns vermutlich genau richtig.

Gemeinsam gestalten wir Dein Projekt,
mit AHA-Effekt!

Youthfulnature

Um was geht´s ... ? Zuerst und vor allem um Jugendliche und junge Erwachsene! Über eine Dauer von zunächst 2 Jahren sollen in partizipativen Workshops im „Lëtzebuerger SOS Kannerduerf“ in Mersch funktionale Grundstrukturen für ein sozio-ökologisches Langzeitprojekt...

HorYoH®

HorYoH® kompaktes Pfanzenwissen spielend erlernen.      Ziel ist es Pflanzkarten zu sammeln und diese über Tauschgeschäfte zu wertvollen Kombinationen zusammenzustellen. Mit den Aktions- und Bonuskarten, welche sich der Spieler durch Beantworten von Fachfragen aus dem...

Stickydo

Ziel Stickydo möchte die Bürger für Umweltschutz und Nachhaltigkeit sensibilisieren, indem sie zur Teilnahme an verschiedenen Projekten motiviert werden. Wie? Es gibt viele Projekte mit ökologischen, sozialen oder lokalen Auswirkungen in Luxemburg, aber es ist...

Äerdschëff

Das Projekt Äerdschëff wurde von CELL - Centre for Ecological Learning Luxembourg im Rahmen der Strategie der ländlichen Entwicklung LEADER Atert-Wark initiiert. Das Projekt erregte die Aufmerksamkeit der lokalen GAL (groupe d'action locale LEADER) und erhielt eine...

HorYoH®

HorYoH® kompaktes Pfanzenwissen spielend erlernen.      Ziel ist es Pflanzkarten zu sammeln und diese über Tauschgeschäfte zu wertvollen Kombinationen zusammenzustellen. Mit den Aktions- und Bonuskarten, welche sich der Spieler durch Beantworten von Fachfragen aus dem...

Youthfulnature

Um was geht´s ... ? Zuerst und vor allem um Jugendliche und junge Erwachsene! Über eine Dauer von zunächst 2 Jahren sollen in partizipativen Workshops im „Lëtzebuerger SOS Kannerduerf“ in Mersch funktionale Grundstrukturen für ein sozio-ökologisches Langzeitprojekt...

Äerdschëff

Das Projekt Äerdschëff wurde von CELL - Centre for Ecological Learning Luxembourg im Rahmen der Strategie der ländlichen Entwicklung LEADER Atert-Wark initiiert. Das Projekt erregte die Aufmerksamkeit der lokalen GAL (groupe d'action locale LEADER) und erhielt eine...

Stickydo

Ziel Stickydo möchte die Bürger für Umweltschutz und Nachhaltigkeit sensibilisieren, indem sie zur Teilnahme an verschiedenen Projekten motiviert werden. Wie? Es gibt viele Projekte mit ökologischen, sozialen oder lokalen Auswirkungen in Luxemburg, aber es ist...

Act local

Think global